Offizielle Mitgliedsschule der 
EWTO

So entstand das WingTsun-ChiKung

 

Druckpunktmassage und Muskelverlängerungsübungen, der beste Weg zur Schmerzfreiheit.

 
Vor gut 15 Jahren gab es Kontakte zu einer weitgehend unbekannten, aber höchst wirksamen Methodik, eigenverantwortlich mit Schmerzen umzugehen. Sie zeigte Parallelen zu Yip Mans einstigen Untersuchungen bezüglich der Dim Mak-Punkte. Yip Man beurteilte deren verletzenden Einsatz im Kampf als unrealistisch, beschrieb aber deren schmerzbekämpfende Anwendung im Krieg.
 

Ein Teil dieser Punkte diente dazu, verletzte Kämpfer in Minuten wieder kampftauglich zu machen. Diese Methodik ist eigentlich umgesetztes WingTsun. Mit Muskelverlängerungsübungen und Druckpunktmassage werden Muskeln entspannt, wodurch schmerzerzeugende Dysbalancen ursächlich beseitigt werden können.


Einige hohe Ausbilder bildeten sich in diesem Wissen weiter. Schließlich floss dieses Wissen auch in die Übungsleiter- und Trainerausbildung ein.


1992 führte Großmeister Leung Ting nach jahrelanger Forschungsarbeit die Gesundheits-Siu-Nim-Tau ein. Dadurch brachte er das Thema Gesundheit in die Oberstufe der WT-Ausbildung.

 

Dai-Sifu Giuseppe Schembri, Dai-Sifu Oliver König und andere WingTsun Meister wurden während ihrer China-Reise 1996 durch ihren Si-Gung, Great Grandmaster Leung Ting, erstmals dem Chi-Kung-Experten Professor Chu vorgestellt.

 

Als Meister Chu, der auch der lebende Schatz Chinas genannt wird - eine der größten Kapazitäten im chinesischen ChiKung oder Qi-Gong, der WT selbst nicht ausübt - öffentlich erklärte, er halte WT für eines der besten ChiKung-Systeme, die er gesehen hätte, beauftragte GM Kernspecht die organisatorischen Umsetzung eines dritten EWTO-Zweiges: 
WingTsun-ChiKung.
 
 

 

Wir benutzen Cookies
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.